EnBW Energie
Sparkasse
Partner
Land Baden-Württemberg
Sie sind hier:  »Startseite  »ECHT GUT!  »Archiv  »2005
2015201420132010200920082007200620052004
 
Die Preisträger 2005

Lebendige Gesellschaft

 
 
1. Platz: Musikschule Werbach e.V.
1. Platz
 

Musikschule Werbach e.V.

 
Die 1997 gegründete Musikschule Werbach e.V., mit 150 Schülerinnen und Schülern und 12 Teilzeitlehrern, wird von einem Vorstandsteam rein ehrenamtlich geführt.Mehr

Die 1997 gegründete Musikschule Werbach e.V., mit 150 Schülerinnen und Schülern und 12 Teilzeitlehrern, wird von einem Vorstandsteam rein ehrenamtlich geführt. Angeboten wird ein Unterricht vom Musikgarten (ab 8 Monate) über die musikalische Früherziehung, die musikalische Grundausbildung bis zum individuellen Unterricht auf allen Instrumenten. Darüber hinaus können die jungen Musiker im Kinder- und Jugendchor, im Schulorchester oder im Ensemble Klassik gemeinsam in der Gruppe musizieren. Die Musikschule Werbach e.V. steht in engem Kontakt zu den beiden Grundschulen, der Hauptschule, aber auch zu den örtlichen Chören und Kapellen. Jüngstes Projekt ist eine Bläserklasse an den beiden Grundschulen der Gemeinde.


97956 Werbach

Weniger
 
 

Sport

 
 
1. Platz: Aktion "Fußballkids helfen"
1. Platz
 

Aktion "Fußballkids helfen"

 
Die Aktion, in der Sport treibende Kinder und Jugendliche des TSV Eningen Kindern und Jugendlichen mit Behinderung helfen, gibt es seit 1996. Ziel ist es, Berührungsängste gegenüber behinderten Kindern abzubauen und Hilfe aktiv zu gestalten.Mehr

Die Aktion, in der Sport treibende Kinder und Jugendliche des TSV Eningen Kindern und Jugendlichen mit Behinderung helfen, gibt es seit 1996. Ziel ist es, Berührungsängste gegenüber behinderten Kindern abzubauen und Hilfe aktiv zu gestalten. Zu den gemeinsame Aktionen gehören zum Beispiel Fußballspiele oder Minigolfturniere ebenso wie die Organisation von Wohltätigkeitsveranstaltungen. Die dort eingesammelten Spendengelder werden an kranke oder behinderte Kinder weitergeleitet. Die Fußballkids haben auf diesem Wege in den letzten neun Jahren rund 20.000 € gesammelt und die Spenden verschiedensten Einrichtungen wie beispielsweise dem „Förderverein leukämiekranker Kinder“ oder der Organisation „Wish“ übergeben.


72800 Eningen

Weniger
 
 

Soziales Leben

 
 
1. Platz: Notfallteam Gschwend
1. Platz
 

Notfallteam Gschwend

 
Das Notfallteam Gschwend übernimmt die Erstversorgung von Notfallpatienten in der Zeit, bis der Rettungsdienst eintrifft. In der elfköpfigen Gruppe arbeiten Feuerwehr und Rotes Kreuz in Kooperation zusammen. Mehr

Das Notfallteam Gschwend übernimmt die Erstversorgung von Notfallpatienten in der Zeit, bis der Rettungsdienst eintrifft. In der elfköpfigen Gruppe arbeiten Feuerwehr und Rotes Kreuz in Kooperation zusammen. Die Helfer sind rund um die Uhr erreichbar. Sie werden zeitgleich mit dem Rettungsdienst alarmiert und sind aufgrund der Ortsnähe schneller dort, wo sie gebraucht werden. Die Mitglieder des Teams bilden sich ständig weiter und halten sehr engen Kontakt zu den hauptamtlichen Rettungsdienstlern, um eine möglichst effiziente Hilfe leisten zu können. Alle sind rein ehrenamtlich in ihrer Freizeit tätig. Das Notfallteam finanziert sich ausschließlich über Spenden. Derzeit ist die Gruppe etwa einmal pro Woche im Einsatz – mit steigender Tendenz.


74417 Gschwend

Weniger
 
 

Umwelt und nachhaltige Entwicklung

 
 
1. Platz: Ulrich Müller
1. Platz
 

Ulrich Müller

 
Ulrich Müller ist seit über 20 Jahren ehrenamtlich im Naturschutz tätig. Sein Engagement liegt in den Bereichen Landschaftsgestaltung und -pflege, Amphibienschutz und naturnahe Gewässerentwicklung mit Schwerpunkt auf der Iller.Mehr

Ulrich Müller ist seit über 20 Jahren ehrenamtlich im Naturschutz tätig. Sein Engagement liegt in den Bereichen Landschaftsgestaltung und -pflege, Amphibienschutz und naturnahe Gewässerentwicklung mit Schwerpunkt auf der Iller. Er hat eine große Anzahl Bäume gepflanzt, betreut zahlreiche Wiesen und hat mehrere Feuchtbiotope angelegt. Aufgrund der Kenntnisse, die er sich durch unzählige Ortsbegehungen und Arbeitseinsätze erworben hat, ist er ein geschätzter und geachteter Gesprächspartner. Seine stets sachliche, konsequente, aber auch kompromissfähige Haltung hat ihm viel Respekt eingebracht. Als langjähriger Vertreter des BUND bei den Verfahren zur Illersanierung hat er maßgeblich mit zu den dort erzielten Erfolgen beigetragen.


89165 Dietenheim

Weniger
 
 

Stille Schaffer

 
 
1. Platz: Hans-Peter Dentler
1. Platz
 

Hans-Peter Dentler

 
Hans-Peter Dentler hat sich seit über fünf Jahren der aktiven Hilfe von behinderten Menschen in der Dritten Welt verschrieben. Er sammelt gebrauchte Rollstühle, Rollatoren, Toilettenstühle, Krücken und Stöcke und repariert bzw. reinigt sie mit einem Team von ehrenamtlichen Helfern.Mehr

Hans-Peter Dentler hat sich seit über fünf Jahren der aktiven Hilfe von behinderten Menschenin der Dritten Welt verschrieben. Er sammelt gebrauchte Rollstühle, Rollatoren, Toilettenstühle, Krücken und Stöcke und repariert bzw. reinigt sie mit einem Team von ehrenamtlichen Helfern. Mindestens zweimal im Jahr wird dann ein Container beladen und in Länder verschickt, wo es für behinderte Menschen kein 'soziales Netz' gibt. Herr Dentler fliegt auf eigene Kosten in diese Länder und verteilt dort die gesammelten Hilfsgüter selber an Bedürftige, die vorher von einheimischen Verbindungsleuten, Missionaren oder Caritas International mit Krankheitsverlauf und Bild registriert wurden. Auf diese Weise konnte er schon in Afghanistan, Ruanda, Sri-Lanka, Peru und anderen Ländern helfen.


76189 Karlsruhe

Weniger
 
 

Sonderpreis Junge Macher

 
 
1. Platz: Projekt "Brückenbauer - Jugendliche helfen älteren und behinderten Menschen"
1. Platz
 

Projekt "Brückenbauer - Jugendliche helfen älteren und behinderten Menschen"

 
Seit September 2000 unternimmt das Team der Schülerzeitung Sch'cool von der Realschule Weil am Rhein Ausflüge mit geistig behinderten und psychisch kranken Menschen. Inzwischen wurden 75 Unternehmungen (unter anderem vier Hausbootfahrten, mehrtägige gemeinsame Freizeiten und in regelmäßigen Abständen Wochenendausflüge) durchgeführt und von den Schülern mit großem Aufwand finanziert. Mehr

Seit September 2000 unternimmt das Team der Schülerzeitung Sch'cool von der Realschule Weil am Rhein Ausflüge mit geistig behinderten und psychisch kranken Menschen. Inzwischen wurden 75 Unternehmungen (unter anderem vier Hausbootfahrten, mehrtägige gemeinsame Freizeiten und in regelmäßigen Abständen Wochenendausflüge) durchgeführt und von den Schülern mit großem Aufwand finanziert. Die Gruppe setzt sich zurzeit aus zirka 20 Jugendlichen zwischen 11 und 17 Jahren zusammen. Sie führt PC-Kurse für Senioren durch (bisher über 200 Teilnehmer), zeigt selbstgemachte Filme und Diashows beispielsweise in der Volkshochschule oder in einem Seniorenkreis. Unterstützt haben die "Brückenbauer" unter anderem auch die "Stiftung Altenpflege" in Weil, den „Arbeitskreis Tschernobyl-Waisenkinder“, die AWO (bei ihren jährlichen Haussammlungen) und den Behindertenbeirat mit dem Bau eines Rollstuhl-Parcours, der Nicht-Behinderte auf die Schwierigkeiten von Rollstuhlfahrern aufmerksam
2004 sind drei Sch´cool-Mitarbeiter ohne Begleitung Erwachsener nach Kenia gereist und haben dort mit einheimischen Jugendlichen Sonnenkocher gebaut.


79576 Weil am Rhein

Weniger
 
 

EnBW Ehrenamt Impuls

 
 
1. Platz: Verein "Studenteninitiative für Kinder"
1. Platz
 

Verein "Studenteninitiative für Kinder"

 
68219 MannheimWeniger