EnBW Energie
Sparkasse
Partner
Land Baden-Württemberg
Sie sind hier:  »Startseite  »ECHT GUT!  »Die Kategorien  »Jugend fördern

Jugend fördern

Engagement für Kinder und Jugendliche
auf ihrem Weg in die Zukunft

Der ECHT GUT!-Preis in der Kategorie „Jugend fördern“ zeichnet Menschen aus, die Wegbereiter für Kinder und Jugendliche sind und diese durch ihr außerordentliches Engagement fördern. Bewerben können sich alle, die ehrenamtlich einen besonderen Beitrag zur Förderung von Kindern und Jugendlichen beispielsweise in Bildungsprojekten leisten. Diese Kategorie wird unterstützt von der EnBW Energie Baden-Württemberg AG.

Dr. Bernhard Beck LL.M.
Mitglied des Vorstands und Arbeitsdirektor der EnBW Energie Baden-Württemberg AG
Dr. Bernhard Beck LL.M.
 
Zahlreiche Ehrenamtliche leisten einen großartigen Beitrag für unsere Gesellschaft, indem sie für Andere Energie aufbringen. Das finden wir echt gut und wir freuen uns, dass wir den landesweiten Ehrenamtswettbewerb bereits zum zehnten Mal begleiten können.

Bilder zur Preisverleihung 2015

 
 
 
 
 
 

Jugend fördern

 
 
1. Platz
 

BiSa – Bürger in der Schule aktiv Pforzheim

 
Der Verein BiSa – Bürger in der Schule aktiv fördert Kinder an acht Pforzheimer Schulen. Die 140 ehrenamtlichen Senioren, Berufstätigen, Studenten und Schüler unterstützen vorwiegend Grundschüler mindestens einmal in der Woche direkt an der Schule oder in den Familien. Dabei arbeiten sie eng mit Lehrern und Sozialarbeitern zusammen.Mehr

Der Verein BiSa – Bürger in der Schule aktiv fördert Kinder an acht Pforzheimer Schulen. Die 140 ehrenamtlichen Senioren, Berufstätigen, Studenten und Schüler unterstützen vorwiegend Grundschüler mindestens einmal in der Woche direkt an der Schule oder in den Familien. Dabei arbeiten sie eng mit Lehrern und Sozialarbeitern zusammen. Da ein Großteil der Kinder einen Migrationshintergrund hat, steigen mit der Förderung auch die späteren Chancen. Schon jetzt sind die Fortschritte der Kinder sichtbar. Wenn sie Fördermittel erhalten bietet BiSa Theater- oder Trommel AG´s an und geht mit Schülern der 4. Klasse ins Restaurant, um Tischkulturen zu entdecken. Gefördert werden soll die Persönlichkeitsentwicklung, Sprach- und Ausdruckskapazitäten, Teamgeist, Rücksichtnahme und Pünktlichkeit. Um die Ehrenamtlichen zu unterstützen finden regelmäßig Fortbildungen statt und werden Übungsmaterialien zur Verfügung gestellt. Dabei werden Anregungen gegeben, wie die Konzentration, das Lesen, Schreiben und Wortschatzerweiterung spielerisch gefördert werden können.

 

weitere Informationen

Weniger
 
 
2. Platz
 

Lernpartner der Bürgerstiftung Leinfelden-Echterdingen

 
Die Lernpartner der Bürgerstiftung Leinfelden-Echterdingen unterstützen ein- bis zweimal pro Woche Kinder bei den Hausaufgaben und üben Lesen und Schreiben sowie weitere Fertigkeiten, die für das Leben wichtig sind. Begonnen hat das Projekt vor zehn Jahren mit Kindern von Asylbewerbern. Zwischenzeitlich erfahren auch Kinder mit Migrationshintergrund oder aus bildungsfernen Elternhäusern Unterstützung.Mehr

Die Lernpartner der Bürgerstiftung Leinfelden-Echterdingen unterstützen ein- bis zweimal pro Woche Kinder bei den Hausaufgaben und üben Lesen und Schreiben sowie weitere Fertigkeiten, die für das Leben wichtig sind. Begonnen hat das Projekt vor zehn Jahren mit Kindern von Asylbewerbern. Zwischenzeitlich erfahren auch Kinder mit Migrationshintergrund oder aus bildungsfernen Elternhäusern Unterstützung. Dabei kooperieren die Lernpartner mit den Schulen und Eltern. Die Kinder und Eltern werden zuhause besucht; zum Lernen gehen die Kinder zu den Partnern nach Hause um in einer ruhigen Umgebung zu lernen. Die Eltern der Kinder sind damit einverstanden, dass die Lernpartner mit den Lehrern absprechen, wo das Kind Lücken hat und was geübt werden soll. Da die Kinder häufig über längere Zeit Hilfe benötigen, werden die Lernpartner auch Ansprechpartner und unterstützen und begleiten einen jungen Menschen auf seinem Weg in die Zukunft.

 

weitere Informationen

Weniger
 
 
3. Platz
 

Body & Soul des Arbeitskreises Sucht- und Gewaltprävention Zuffenhausen e.V.

 
Body & Soul ist seit 15 Jahren eine Mitmachwoche zum Thema Sucht und Gewalt. Ziel des Arbeitskreises und seinen zahlreichen professionellen Kooperationspartnern ist die Sucht- und Gewaltprävention für Kinder und Jugendliche. Ein Aspekt der schulischen und außerschulischen Bildung ist die Sensibilisierung des Körpergefühls und die Förderung des Körperbewusstseins.Mehr

Body & Soul ist seit 15 Jahren eine Mitmachwoche zum Thema Sucht und Gewalt. Ziel des Arbeitskreises und seinen zahlreichen professionellen Kooperationspartnern ist die Sucht- und Gewaltprävention für Kinder und Jugendliche. Ein Aspekt der schulischen und außerschulischen Bildung ist die Sensibilisierung des Körpergefühls und die Förderung des Körperbewusstseins. Erreicht werden soll dies zum Beispiel im Rahmen eines Anti-Aggressivitätstrainings. Der Verein macht es sich zur Aufgabe Jugendliche zu unterstützen und zu ermuntern, individuell passende Ventile zu finden, durch die sie sich selbst spüren, sich selbst bewusst werden und Selbstvertrauen aufbauen können. Da das Programm gemeinsam mit den Schulen angeboten wird, werden etwa 500 Kinder und Jugendliche erreicht. Sie können sich beispielsweise über Fotokunst ausdrücken, wobei die Möglichkeit besteht, eine Fotostory mit einem positivem und einem negativen Finish zu erstellen. Das Projekt bietet breite Präventionsarbeit ohne erhobenen Zeigefinger. Durch die kontinuierliche Arbeit ist die Woche bei den Jugendlichen bereits bekannt.

 

weitere Informationen

Weniger
 
 
nominiert
 

Ehrenamtliche Betreuer der Roboter-AG des Gymnasiums Markdorf

 
Um Schülerinnen und Schüler für technische Berufe zu begeistern entstand 2007 eine Roboter-AG am Gymnasium des Bildungszentrums Markdorf. Zwischenzeitlich werden die Schüler von drei Ehrenamtlichen betreut. Die beiden Männer und eine Frau unterstützen die etwa 40 Schülerinnen und Schüler beim Bau und programmieren von Robotern.Mehr

Um Schülerinnen und Schüler für technische Berufe zu begeistern entstand 2007 eine Roboter-AG am Gymnasium des Bildungszentrums Markdorf. Zwischenzeitlich werden die Schüler von drei Ehrenamtlichen betreut. Die beiden Männer und eine Frau unterstützen die etwa 40 Schülerinnen und Schüler beim Bau und programmieren von Robotern. Sie begleiten sie auch bei nationalen und internationalen Wettbewerben im Rahmen der Schüler-Ingenieur-Akademie, wie zuletzt zur Weltmeisterschaft in China. Dabei erreichen sie Spitzenplätze. Schon Schülerinnen und Schüler ab Klasse 7 können sich beteiligen. Neben dem Erlernen der Programmiersprachen und handwerklichen Fähigkeiten wird auch Wert auf soziale Kompetenzen wie beispielsweise Teamarbeit gelegt. Die Jugendlichen sind so sehr bei der Sache, dass sie teilweise auch in den Ferien an die Schule kommen. Das große Ziel ist nicht zur das bisherige Niveau zu halten und zu verbessern sondern einmal Weltmeister zu werden.

 

weitere Informationen

Weniger
 
 
nominiert
 

STUPS - Studentisches Projekt für soziale Einrichtungen e.V.

 
Stups ist ein seit 1994 tätiger Verein, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, Studierende der Hochschulregion Stuttgart sozial, kulturell und wirtschaftlich zu betreuen. In diesem Zusammenhang werden zwei Kindertagesstätten für vorrangig studentische Eltern, ein Künstleratelier, eine Studierendenzeitung und eine Begegnungsstätte für Studierende auf dem Campus Vaihingen unter dem Dach des Vereins vereint.Mehr

Stups ist ein seit 1994 tätiger Verein, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, Studierende der Hochschulregion Stuttgart sozial, kulturell und wirtschaftlich zu betreuen. In diesem Zusammenhang werden zwei Kindertagesstätten für vorrangig studentische Eltern, ein Künstleratelier, eine Studierendenzeitung und eine Begegnungsstätte für Studierende auf dem Campus Vaihingen unter dem Dach des Vereins vereint. Durch die tatkräftige Unterstützung vieler ehrenamtlicher Helfer, sowie eines komplett ehrenamtlichen Vereinsvorstands ist es dem Verein gelungen, trotz der immer komplexeren Aufgaben und Verwaltung, den Stups e.V. im Stuttgarter Hochschulleben zu etablieren. Die Kindertagesstätten betreuen insgesamt 34 Kinder zwischen sechs Monaten und drei Jahren. Die Studierendenzeitung Campus Falke erscheint vier bis fünf Mal im Jahr. Der Bauzug als Künstleratelier veranstaltet regelmäßig Ausstellungen. Das Unithekle ist ein beliebter Studententreffpunkt auf dem Campus in Vaihingen. Zu studentischen Preisen kann man dort essen und trinken und sich in gemütlicher Atmosphäre mit Kommilitonen austauschen. Die Bar beschäftigt derzeit 13 studentische Hilfskräfte auf Minijob-Basis.

 

weitere Informationen

Weniger